Jena erhält Zusatzzüge nach Leipzig

Quelle: OTZ | 05.04.2017

Mit der Eröffnung der Neubaustrecke durch den Thüringer Wald fahren ab Dezember 2017 keine Intercity-Expresse mehr durch das Saaltal.

Jena. Dadurch entfällt die stündliche schnelle Verbindung von Jena nach Leipzig, die Pendler gern nutzen. Nach bisherigem Stand sollte es nur alle zwei Stunden eine Direktverbindung geben, die aber 20 Minuten länger braucht als der ICE. Nun ist eine Lösung gefunden, wie es in Bahnkreisen heißt: Das Land unterstützt zusätzlich schnelle Züge alle zwei Stunden, so dass sich weiter ein Ein-Stunden-Takt nach Leipzig ergibt.

Neben Verkehrsministerin Birgit Keller (Linke) hat sich Wirtschaftsminister Wolfgang Tiefensee (SPD) für die Lösung eingesetzt. Die Deutsche Bahn plant ab 2023 eine Intercity-Linie durch das Saaletal, die ursprünglich erst ab 2030 fahren sollte. Die Lücke bis 2023 will Thüringen durch zusätzliche Nahverkehrzüge schließen. "Eine gute Verkehrsanbindung ist für Thüringens wichtigsten Wirtschafts- und Wissenschaftsstandort Jena schlicht eine Frage der Wettbewerbsfähigkeit", sagte Tiefensee auf OTZ-Anfrage und bestätigte eine Einigung mit Finanzministerin Heike Taubert (SPD). Demnach stellt das Land für die kommenden fünf Jahre jeweils fünf Millionen Euro für die zusätzlichen Züge bereit. 

[...]

Ganzen Artikel lesen...

Kommentiert: Akzeptable Zwischenlösung

 

Zurück