Das Bündnis

Das Bündnis Fernverkehr für Jena ist ein Zusammenschluß von Unternehmen, Wissenschaftseinrichtungen, Interessenverbänden und Vertretern der Verwaltung, maßgeblich initiert unter anderem von der Friedrich-Schiller-Universität Jena, der Fachhochschule Jena, der Carl Zeiss Jena GmbH, der Schott Jenaer Glas GmbH, der Jenoptik GmbH, der Intershop Communications AG, der Wirtschaftsförderung Jena, der IGJS, der IHK Ostthüringen, dem Bundesverband mittelständische Wirtschaft, dem Deutschen Patent- und Markenamt und dem Fahrgastverband Pro Bahn. Mittlerweile wird das Bündnis von weit über 100 weiteren Unternehmen, Einrichtungen und Verbänden getragen und unterstützt. Alle Mitglieder und Unterstützer anzeigen...

Ziele

Das Bündnis Fernverkehr für Jena setzt sich für eine leistungsfähige und hochwertige Fernverkehrsanbindung der Stadt Jena nach 2017 ein. Das Bündnis beschränkt sich dabei nicht auf die Forderung, sondern arbeitet selbst aktiv mit fachkundigen Beratern und Entscheidungsträgern zusammen, um realistische Ansätze zu erkennen und daraus konkrete Forderungen abzuleiten. Quantitativ und qualitativ soll sich das zukünftige Angebot an dem im Bundesverkehrswegeplan (PDF, 35 MB) für Thüringen beschriebenen SPFV-Zielnetz, der Nahverkehrsplanung der Aufgabenträger des SPNV in den Bundesländern Thüringen, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Bayern und den im Rahmen einer durch das Bündnis initiierten fahrplantechnologischen Studie (PDF) getroffenen Empfehlungen orientieren.

Für den Nord-Süd-Verkehr ist das Ziel eine Angebotskonzeption, die den entfallenden ICE auf der Saalbahn adäquat ersetzt durch eine

  • Fernverkehrslinie Nürnberg - Jena - Leipzig (- Berlin) mit 8 täglichen Zugpaaren (2h-Takt), Zugtyp E (IC light, Vmax 160km/h) und Preisstufe B (Preisstufe des heutigen IC/EC-Systems), welche durch eine
  • Regionalexpress-Linie (Nürnberg) - Jena - Halle mit einer Fahrzeit von unter 60 Minuten für Jena - Halle und mit kurzem Übergang auf die ICE-Linie 28 in Richtung Berlin im Knoten Halle zum Stundentakt ergänzt wird.

Eine reine Regionalverkehrslösung lehnt die Initiative ab. Soweit eine eigenwirtschaftliche Darstellung der Fernverkehrslinie durch die DB nicht zu erreichen ist, sind Optionen wie mischfinanzierter Fernverkehr oder Produktion durch nichtbundeseigene Eisenbahnverkehrsunternehmen in Betracht zu ziehen. Die Bestellung der RE-Linie Jena - Halle ist bereits durch die Aufgabenträger der beteiligten Länder vorgesehen. Besonderes Augenmerk legt das Bündnis hierbei auf die Qualität der Leistung, insbesondere die Fahrzeit, die Haltedichte, den Übergang im Knoten Halle und ein qualitativ und quantitativ angemessenes Fahrzeugkonzept.

Für den Ost-West-Verkehr verfolgt das Bündnis das Ziel, den Ausbau der Mitte-Deutschland-Verbindung (Strecke Weimar - Jena - Gera) voranzubringen und schnellstmöglich das gegenwärtig unbefriedigende nachfragebasierte Angebot durch ein den Entwicklungspotentialen der Strecke angemessenes Angebotskonzept zu ersetzen. Hierzu gehören:

  • Ausbau des Abschnitts Weimar - Gößnitz der Mitte-Deutschland-Verbindung gemäß Planfall 35a des Bundesverkehrswegeplans (PDF, 35 MB). Da eine vollständige Finanzierung des Bauabschnitts durch den Bund weder absehbar noch realistisch ist, fordert das Bündnis vom Freistaat Thüringen eine (Vor-)Finanzierung der Planung und/oder Leistungen des Ausbaus, wie dies andere Bundesländer mit wichtigen Strecken längst und erfolgreich tun.
  • Ausbau der Bahnhöfe Jena-West und Jena-Göschwitz. Besonderes Augenmerk liegt dabei darauf, Desinvestitionen zu verhindern. Die DB plant den Rückbau der heute noch fernverkehrsgeeigneten Bahnsteige von bis zu 300 Meter auf 160 Meter Länge. Damit könnten auf der Mitte-Deutschland-Verbindung in Jena zukünftig weder Fernverkehrszüge noch längere Sonderzüge halten. Der Bahnhof Jena-Göschwitz soll als Knotenbahnhof begriffen und entsprechend ausgebaut werden.

Hinsichtlich der Angebotskonzeption setzt sich das Bündnis für ein angebotsorientiertes, qualitativ und quantitativ angemessenes Fahrzeugkonzept auf der fernverkehrsersetzenden Regionalexpresslinie 1 ein. Die derzeit verkehrenden Dieseltriebwagen der DB-Baureihe 612 genügen den Anforderungen an Reisen über weite Distanzen (Gesamtstrecke des RE 1: 311 km, Fahrzeit knapp 4 Stunden) nicht. Zur Atttraktivitätssteigerung gehört langfristig außerdem die Durchbindung der Linie nach Dresden und Hannover.

Mitglieder und Unterstützer

Diese Institutionen und Unternehmen unterstützen die Ziele des Bündnisses Fernverkehr für Jena:

Wirtschaft

AFW UG (IT-, Agrar- und Forstservices)
Agentur für Arbeit Jena
Analytik Jena AG
Autohaus Fischer GmbH
Autohaus Reichstein & Opitz GmbH
Auto-Reparaturen Richter
Auto-Scholz-AVS Jena MB-Vertreter der Daimler Chrysler AG
AVISO GmbH Mechatronic Systems
Axxur GmbH
Bayernfonds Immobilien, Jena Gewerbepark KG
Best Western Hotel Jena
Bildungswerk Bau Hessen-Thüringen e.V.
BioCentiv GmbH
Brooks Automation (Germany) GmbH
Bundesverband mittelständische Wirtschaft, Kreisverbund Jena
CARAVANserei Auto-Buch
Carl Zeiss Jena GmbH
Carl Zeiss Meditec AG
Christoplan GmbH
CityKurier Jena GmbH & Co. KG
CLONDIAG Chip Technologies GmbH
ComputerDienst Jena GmbH
DAKO EDV-Ingenieur- und Systemhaus GmbH
DEKRA Automobil GmbH
dotSource GmbH
Dussmann Service Deutschland GmbH, NL Thüringen
D-I-E Elektro AG
EQUIcon Software GmbH Jena
Euro-Schulen Jena GmbH
FAW GmbH
Finke Thüringen GmbH & Co. KG Filiale Jena
Food GmbH Jena
GeAT Ges. für Arbeitnehmerüberlassung Thüringen AG Niederlassung Jena
Geso GmbH
Globus Handelshof GmbH & Co. KG (Markt Isserstedt)
GODYO AG
Goethe-Galerie Jena
GÖPEL electronic GmbH
Werbeagentur Gutjahr-Richter
Hornbach Baumarkt AG
Hotel Schwarzer Bär
HSG Zander GmbH
ICONS GmbH
IHK Ostthüringen zu Gera
InflaRx GmbH
Infobroker Jena
Ingenieurbüro Heuer
INNOVENT e.V. Technologieentwicklung Jena
Interessengemeinschaft Gewerbegebiete Jena-Süd
Interessengemeinschaft Jena-Nord
Intershop Communications AG
j-fiber GmbH
JEMBO - Motel & Freizeit GmbH & Co. KG
Jenaer Feinblech GmbH
Jenaer Gewindetechnik GmbH
Jenaer Leiterplatten GmbH
Jenaer Nahverkehr GmbH
JENOPTIK AG
JENPNEUMATIK & Schlauchtechnik GmbH
JENTECH Datensysteme AG
Jesalis Pharma GmbH
JO Fuhrpark GmbH
JU2 Fitnesstreff
Kempfer & Kolakovic Berufsausbildungs GmbH
Kempfer & Kolakovic Personalmanagement GmbH
Kontinent Spedition GmbH
kreActiv GmbH
Kreishandwerkerschaft Jena-SHK
Langer Metall & Werkzeug GbR Präzisionsteilefertigung
LDT Laser Display Technology GmbH
LightTrans GmbH
MAZeT GmbH
Media Markt TV-HiFi-Elektro GmbH Jena
MEWA Textil-Service AG & Co. Jena OHG
MNT Mikro-Nanotechnologie Thüringen e. V.
MUT Advanced Heating GmbH
NUMERIK Jena GmbH
OBI Baumarkt
OLPE Jena GmbH
Optics Balzers Jena GmbH
Ostthüringer Ausbildungsverbund e.V. Sitz Jena
Ostthüringer Backwaren GmbH
PAD Präzisions-Automatendreherei Jena GmbH
PELZER Maschinenbau und CNC-Zerspanungstechnik GmbH
piezosystem jena GmbH
PolymerMat e.V.
PROMERA Jena Feinschneid- und Umformtechnik GmbH
PTS Jena GmbH
Raab Karcher Niederlassung Zöllnitz-Jena
Rautal WOHNBAU VERWALTUNGS und BETEILIGUNGS GmbH Jena
REMONDIS GmbH & Co. KG, Region Ost
Rödl & Partner (Niederlassung Jena)
SBA Trafobau Jena GmbH
Schlachthof Jena
SCHOTT AG, Verbundstandort Jena
Sparkasse Jena-Saale-Holzland
Stadtwerke Energie Jena-Pößneck GmbH
Steigenberger Esplanade Jena
Studentenwerk Thüringen
TA Triumph-Adler GmbH Chemnitz Gera Jena Zwickau
Technologie- und Innovationspark Jena
telent Services GmbH, Büro Jena
Thüringer Institut für Nachhaltigkeit und Klimaschutz (ThINK)
TowerByte eG
TÜV Thüringen e.V. Service-Center Jena
ÜAG gGmbH
Übersetzungsdienst Hoffmann
Universitätsklinikum Jena
VACOM GmbH
Versatel Ost GmbH, Standort Jena
Vistec Electron Beam GmbH
Volksbank Saaletal
WEKO INFORMATIK GmbH
WIEGEL Jena Feuerverzinken GmbH & Co. KG
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Jena mbH
WTU - Wärmetechnik und Umweltschutz GmbH
YIT Germany GmbH, NL Jena